Kräuterelexier für Pferde

Hier finden Sie einen Auszug von Fragen, die uns hin und wieder erreichen:

A: Die Fütterung des Kräuterelexiers ist nicht nachteilig für die Trächtigkeit.

A: Der positive Effekt des Kräuterelexiers zur Futteraufwertung und auf die Atemwege der Pferde ist identisch, ganz egal, ob Sie die Mit-Zucker- oder Ohne-Zucker-Variante füttern. Die Mit-Zucker-Variante ist geringfügig schmackhafter, also gerade für sehr wählerische Pferde geeignet. Die Ohne-Zucker-Variante ist bei übergewichtigen Pferden oder Pferden mit Stoffwechselerkrankungen vorzuziehen.

A: Wir empfehlen, das Kräuterelexier stets kühl zu lagern, d.h. im Keller, Kühlschrank oder kühlen Raum. Nach erstem Öffnen sollte es innerhalb von drei Monaten verbraucht werden.

A: Ja, die Bezahlung via PayPal ist möglich. Sie haben ebenso die Möglichkeit über Vorabüberweisung, Klarna-Rechnung oder Kreditkarte zu bezahlen.

A: Einem Kaltblüter kann man morgens und abends je 50 ml des Kräuterelexiers mit dem Futter oder direkt ins Maul geben.

A: Bei Ponys oder Fohlen empfehlen wir eine Menge von 2 x täglich 15 ml.

A: Wenn Sie in der Nähe von Bad Münstereifel wohnen oder sowieso in der Nähe sind, können Sie das Kräuterelexier nach vorheriger Vereinbarung/Anmeldung bei uns abholen.

A: Die Samen und das Öl des Schwarzkümmels gehören heute noch im arabischen Raum zu den wichtigsten Gewürzen.  Schwarzkümmelsamen wurden seit alters her auch als Heilmittel gegen verschiedenste Gebrechen bei Mensch und Tier verabreicht.

Uns sind keine negativen Wechselwirkungen mit Schwarzkümmelöl bekannt.

A: Die ätherischen Öle im Kräuterelexier können homöopathische Medikamente außer Kraft setzen. Ansonsten sind uns keine Wechselwirkungen unseres Ergänzungsfuttermittels: Kräuterelexier vom Lindenkreuz® mit Hustensaft für Pferde, Schleimlösern oder anderen Hustenmitteln für Pferde bekannt.